2018: Burgauer Mittelschüler im Landesfinale

Einmalig dürfte es vermutlich gewesen sein, dass die Mittelschule Burgau mit drei Mannschaften die Qualifikation für das Landesfinale Eisschnelllauf der bayerischen Schulen in Inzell geschafft hatte. Beim Bezirksfinale in Königsbrunn Anfang Februar ließen die Schülerinnen und Schüler ihre Konkurrenten aus Füssen, Augsburg, Oberstdorf und Königsbrunn hinter sich.

In Inzell trafen die Burgauer Mittelschüler nun auf die besten Schulmannschaften der Regierungsbezirke Bayerns und schlugen sich wacker. Die Buben des WK IV (Jhg. 2005-07) erkämpften sich einen respektablen vierten Platz im Parcours- und Shorttrackfahren. Die älteren Mädchen im WK III (Jhg. 2002-04) erreichten den fünften Platz im 100m Sprint und 300m Ausdauerfahren. Erwähnenswert ist hier die Schülerin Franziska Ganser, die zum fünften Mal in Folge für das Team der Burgauer Mittelschülerinnen im Landesfinale am Start war.

Groß war der Jubel der jüngeren Mädchen. Sie schafften zum zweiten Mal nach 2015 den Sprung aufs Siegertreppchen und konnten stolz mit der Bronzemedaille im Gepäck zurück nach Burgau fahren. Sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Mannschaften  zeigten sich die Sportlehrer Ursula Walz und Martin Poppel.  


2018: Dreifacher Sieg für Burgauer Mittelschüler

Einen sensationellen Erfolg konnten die Burgauer Mittelschüler und Mittelschülerinnen beim Bezirksfinale im Eisschnelllauf in Königsbrunn erzielen.

Es gelang ihnen sich mit drei Mannschaften, bestehend aus jeweils fünf Schülern, die Qualifikation für das Landesfinale am 7.2.2018 in Inzell zu erkämpfen. Sie setzten sich in einem spannenden Wettkampf gegen die Konkurrenz aus Königsbrunn, Augsburg und Füssen durch. Nur die Mannschaften der älteren Jungen mussten sich der Mannschaft aus Füssen geschlagen geben und sich mit dem zweiten (1. Mannschaft WK III) bzw. vierten Platz (2. Mannschaft WK III) begnügen.

Erstmals schafften die jüngeren Buben (Jahrgänge 2005-2007, WK IV) den Einzug ins Landesfinale. Trainer Martin Poppel freute sich mit den Schülern Laurin Brunner, Elias Haid, Florian Schuster, Lukas Svichkarenko und Elias Honold über diesen Erfolg.

Besonders groß war die Freude auch bei den Mädchen. Sie erkämpften sich bereits zum fünften (!) Mal die Fahrkarten zum Landesfinale in Inzell.

Mussten sie in den ersten drei Jahren noch auf der offenen Eislaufbahn in Burgau unter teilweise sehr widrigen Wetterbedingungen trainieren, haben sie seit dem letzten Jahr hervorragende Trainingsmöglichkeiten in der neuen Eissporthalle in Burgau.

Sportlehrerin Ursula Walz trainiert die Mädchen seit fünf Jahren und war voll des Lobes ob des Durchhaltevermögens und der Wettkampfbereitschaft ihrer Schülerinnen. Im ersten Durchlauf des WK IV beim Geschicklichkeitsparcours, aber auch bei der Sprintrunde des WK III gab es leider einige Stürze und Unsicherheiten – die Mädchen gaben jedoch nicht auf und kämpften sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung im Ausdauerfahren auf den jeweils ersten Platz ihrer Altersklasse. Die siegreichen Mädchen waren Elenay Özen, Ayleen Müller, Francesca Köpf, Chiara Schneider und Cheyenne Mirkovic im Wettkampf IV (Jhg. 2005-07) und Franziska Ganser, Lara Lenzer, Xenia Endres, Theresa Kränzle und Judy Franzbecker im WK III, Jhg. 2002-04.


 2017: Burgauer Mittelschüler erfolgreich im Eisschnell-Lauf 

Mit fünf Mannschaften war die Mittelschule Burgau beim Bezirksfinale Eisschnelllauf der schwäbischen Schulen in Königsbrunn am zahlreichsten vertreten. Die Mädchen und Buben aus Burgau kamen mit einem 1., zwei 2., einem 3. und einem 4. Platz nach Hause. Drei Mädchenmannschaften und zwei Bubenmannschaften zeigten, was sie im Training in der neuen Eissporthalle in Burgau gelernt hatten. Hoch motiviert gingen sie gegen ihre Konkurrenz aus Augsburg, Füssen und Oberstdorf an den Start.

Am erfolgreichsten waren die Mädchen der AK III (Jhg. 2001-2003). Lisa Hillinger, Hanna Burth, Franziska Ganser, Kyara Haas und Janine Schwab gewannen die begehrte Goldmedaille und werden somit wiederholt beim Landesfinale in Inzell den Regierungsbezirk Schwaben vertreten.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Teams.       

       

 

„Möglichst viele sollten möglichst viel wissen.”
Richard von Weizäcker